ABTEILUNGEN

Unser Angebot umfasst:

  •     medizinische Rehabilitation im Krankenhaus,
  •     Medizinische Rehabilitation in der Kuranstalt,
  •     Ambulante Rehabilitation,
  •     Krankenhausrehabilitation,
  •     Heilbehandlungen im Krankenhaus,
  •     Heilbehandlungen in der Kuranstalt,
  •     Ambulanse Heilbehandlungen,
  •     Behindertenrehabilitation,
  •     Prophylaxe,
  •     Diagnostik.


In der Abteilungen:

  •   Klinische Fachabteilung der Kardiologischen Rehabilitation:

                    -Kardiologischer Frührahabiliation,

  •    Abteilung der Neurologischen Rehabilitation,
  •   Abteilung für Ganzkörperrehabilitation – Rehabilitation des Bewegungsapparates (Reumatologie, Ortopedie):

                    - Rehabiliatation für Frauen nach der Mastektomie.

Wir bieten folgende Therapieprogramme an:

  •  Kardiologische Frührehabilitation,
  •  Kardiologische Rehabilitation,
  •  Patienten mit arterieller Hypertonie,
  •  Behandlung von Krankheiten des Bewegungsapparates,
  •  Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit Krankheiten der oberen Atemwege,
  •  Rehabilitation von Patienten mit Paresen im Verlauf von Erkrankungen des Nervensystems,
  •  Behandlung von Typ-2-Diabetes-Kranken,
  •  Rehabilitation von Frauen nach Mastektomie.



PROGRAMM DER KARDIOLOGISCHEN FRÜHREHABILITATION

Hauptziel:

  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, des psychischen Zustands, Rückkehr zu täglichen Aktivitäten, Familien- und Berufsleben.

Teilziele:

  • Rehabilitation und Behandlung von Patienten nach:
    • Herzinfarkten,
    • Koronararterien-Bypass,
    • Koronarangioplastie,
    • sonstigen kardiochirurgischen Eingriffen,
  • Einwirkung auf Risikofaktoren,
  • frühe Steigerung der körperlichen und psychosozialen Leistungsfähigkeit.

Die umfassende Therapie beinhaltet:

  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal,
  • Behandlung und gesundheitliche Bildung,
  • Psychotherapie:
    • psychotherapeutische Treffen,
    • psychotherapeutische Bildung,
  • Bewegungsrehabilitation (Kinesitherapie):
  • überwachte körperliche Trainings,
  • kardiologische Gymnastik,
  • Atemgymnastik,
  • Entspannungsübungen,
  • Magnetstimulation,
  • Lasertherapie,
  • Sollux,
  • Physiotherapie - Behandlung von Komplikationen (Narben, Ulzerationen, Abszessen),
  • diätetische Behandlung.

Erwartete  Behandlungeffekte:

  • deutliche Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit,
  • Verbesserung der Ergebnis des kardiochirurgischen Eingriffes,
  • Minderung der Notwendigkeit eines wiederholten Eingriffes,
  • Positive Veränderungen in der psycho-emotionalen Sphäre,
  • Aufgeben von Süchten,
  • Modifizierung der pharmakologischen Behandlung,
  • Kontrolle und Bewertung des aktuellen Gesundheitszustands.

Empfohlene Kurdauer – über 21 Tage.

 

PROGRAMM DER KARDIOLOGISCHEN REHABILITATION

Hauptziel:

Verständnis der Rolle der Rehabilitation und Behandlung nach kardiologischen Fällen, Gewinnung von entsprechenden Fähigkeiten im Bereich der gesunden Lebensweise, Motivationssteigerung zur Fortsetzung der Rehabilitation zu Hause.

Teilziele:

  • Analyse des  Gesundheitszustands,
  • Verständnis der Krankheitsursachen,
  • Einhaltung von Grundsätzen der gesunden Lebensweise, Anwendung einer entsprechenden Diät und Notwendigkeit der Normalisierung der Körpermasse
  • Verzicht auf schädliche Genussmitteln und Gewohnheiten
  • Anwendung einer mäβigen heilenden Körperanstrengung
  • Rolle der Pharmakotherapie in der Behandlung

Die umfassende Therapie beinhaltet:

  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal,
  • volle nicht-invasive kardiologische Diagnostik möglich
  • diätetische Behandlung  - kalorienarme Diät , cholesteriarm
  • kardiologische Gymnastik (A-D Modelle) bei Patienten nach Herzinfarkt, PTCA
  • Atemgymnastik, (individuell, Gruppengymnastik)- bei Patienten nach CABG – kardiologischem Eingriff
  • überwachte körperliche Trainings – computerisiertes Sechstellen-System nach Multerg, Laufbahn für individuell angepasste Trainingsübungen
  • Psychotherapie
  • Entspannungsübungen
  • Bildungsveranstaltungen (Diät Coach, Psychotherapeut, Arzt, Krankenschwster – Bildungsveranstaltungen zum Therma der gesunden Lebensweise, Modifizierung von Risikofaktoren, Genussmittel und Krankheiten)
    • Physiotherapie
    • Physiotherapie,
  • Bildungsveranstaltungen,
  • Entspannungsübungen.

Erreichbare Behandlungseffekte:

  • deutlich verbesserte körperliche Leistungsfähigkeit (häufig besser als vor der Erkrankung),
  • deutliche Reduzierung von Stoffwechselstörungen (Reduzierung des Körpergewichtes, des Cholesterin-, Triglyzeridspiegels, der Parameter der Insulinresistenz u.a.),
  • Reduzierung des Blutdrucks,
  • Reduzierung der Anzahl und Intensität von KHK-Ereignissen,
  • Minderung von Depressionssymptomen, Steigerung der Motivation zur Arbeit und Fähigkeit mit Stress umzugehen
  • Verzicht auf Genussmittel zugunsten gesunder Lebensweise
  • Modifizierung der pharmakologischen Behandlung oft mit Reduktion der Anzahl und Dosis der angewendeten Medikamenten
  • Kenntnis über Maβnahmen zur Krankheitsvorbeugung, einer entsprechenden Ernährung, rationellen Erholung, richtigen beruflichen, familiären  und sozialen Aktivität.
  •  

All das führt zu einer deutlichen Reduzierung der potentiellen Gefahren, die aus anderen Krankheiten wie: Diabetes,  arterielle Hypertonie resultieren.

Die KHK-Primär- und Sekundärprophylaxe, die in Rehabilitationskrankenhäusern durchgeführt wird, ist eine unterschätzte Behandlungs- und Vorgehensmethode. Trotz geringer Kosten bieten sie hochspezialisierte ärztliche Pflege und therapeutische Maßnahmen an, die sehr konkrete wirtschaftliche, individuelle wie soziale Vorteile bringen, die oft bei anderen Vorgehensweisen nicht erreicht werden können.

Eine richtig durchgeführte Behandlung verbessert die Lebensqualität der Patienten sowie ihr Funktionieren in der Familie und reduziert zugleich die Hilfebedürftigkeit. Sie trägt aber auch und vielleicht vor allem zur Erhöhung der Lebenserwartung, schnelleren Rückkehr zur Arbeit, Reduzierung der Abwesenheitstage wegen Krankheit, Häufigkeit der stationären Behandlung und Inanspruchnahme hochspezialisierter ärztlicher Pflege bei. Das hat messbare wirtschaftliche Folgen und lässt gesellschaftliche Erwartungen erfüllen.

Empfohlene Kurdauer über 14 Tage.

 

PROGRAMM FÜR PATIENTEN MIT ARTERIELLER HYPERTONIE

Hauptziel:

  • Normalisierung des Blutdrucks und Aufrechterhaltung der richtigen Blutdruckwerte. Beibringung und Einleitung von Grundsätzen der gesunden Lebensweise.

Teilziele:

Erklärung:

  • des Wesens der Krankheit und ihrer lebensbedrohlichen Folgen,
  • der Bedeutung der nichtmedikamentösen Therapiemaßnahmen (gesunde Ernährung, mäßige tägliche körperliche Anstrengung, Einschränkung von Genussmitteln),
  • der Vorteile der regelmäßigen Medikamenteneinnahme.

Therapeutisches Vorgehen:

  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal (24h-Bereitschaftsdienst),
  • zwei-/dreimaliges Blutdruckmessen am Tag,
  • Anwendung einer entsprechenden Diät,
  • physikalische Behandlung:
    • Krankengymnastik nach dem As-, Bs- bzw. Cs-Modell, je nach der Leistungsfähigkeit des Kreislaufsystems,
    • balneologische Behandlungen (Bäder im Schwimmbad, Bäder in der Wanne: Sol-, Kohlensäure-, Perlbad, Wasserluft- oder Unterwassermassage),
    • physiotherapeutische Behandlungen (Vierkammerbad, allgemeine UV-Bestrahlung des Körpers, Magnetstimulation oder Magnettherapie),
  • Erholungsaktivitäten,
  • Bildungsveranstaltungen (Ernährung, Psychotherapie, Selbstmessung des Blutdrucks).

Erwartete Behandlungseffekte:

  • Optimierung des Blutdruckwertes,
  • Normalisierung des Cholesteringehalts und des Zuckerspiegels im Blut,
  • Erhöhung der Toleranz einer körperlichen Anstrengung,
  • Veränderung von Geschmackpräferenzen einer richtigen Diät.

Empfohlene Kurdauer über 14 Tage

 

BEHANDLUNG VON KRANKHEITEN DES BEWEGUNGSAPPARATES

Hauptziel:

  • Besserung durch Steigerung der Beweglichkeit im Bereich der betroffenen Gelenke und der Wirbelsäule, Heilung der Entzündung und Behebung von Schmerzen.

Teilziele:

Erklärung:

  • des Wesens der Krankheit, ihres Verlaufs und ihrer Komplikationen,
  • der Bedeutung der balneophysikalischen Therapie und Kinesitherapie bei rheumatologischen Beschwerden,
  • der Art und Weise, wie eine gute motorische Leistungsfähigkeit aufrechterhalten werden kann,
  • der Bedeutung der Normalisierung des Körpergewichtes.

Therapeutisches Vorgehen:

  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal (24h-Bereitschaftsdienst),
  • Behebung bzw. Linderung von Schmerzbeschwerden,
  • Prophylaxe der Entwicklung von Deformationen und Kontrakturen in Gelenken,
  • Kurbehandlung:
    • praktische Umsetzung von Grundsätzen der richtigen Ernährung,
    • tägliche Bewegungsübungen in der Gruppe oder individuell unter Fachaufsicht,
    • tägliche balneologische Behandlungen (Soleschwimmbad, Bäder in Wannen, Heilmoorumschläge, Hydromassagen),
    • physiotherapeutische Behandlungen: Magnettherapie, Lasertherapie, Stimulationsbehandlungen, Strom nach Bernard und Nemec, Ultraschallbehandlungen, Ionophorese, Nemectron, Wärmetherapie,
    • Kryotherapie mit Krankengymnastik,
    • Massagen (manuelle, Vibrations-, Unterwasser- und Wirbelmassage),
  • Erholungsaktivitäten und psychotherapeutische Treffen,
  • Bildungsveranstaltungen.

Erreichbare Ziele:

  • Steigerung der allgemeinen motorischen Leistungsfähigkeit,
  • Behebung bzw. deutliche Linderung von Schmerzbeschwerden,
  • Steigerung der Beweglichkeit von Gelenken der Extremitäten und der Wirbelsäule,
  • Erhöhung der Toleranz für körperliche Anstrengung,
  • Reduzierung des Körpergewichtes bei übergewichtigen Personen,
  • Verbesserung des psychischen Befindens.

Empfohlene Kurdauer: 21 Tage.

 

 

BEHANDLUNG UND REHABILITATION VON PATIENTEN MIT KRANKHEITEN DER OBEREN ATEMWEGE

 

Hauptziel:

  • umfassende (systembezogene) Behandlung von Krankheiten der oberen Atemwege mit besonderer Berücksichtigung organischer und funktioneller Störungen des Stimmapparates,
  • Diagnostik von Sprechfehlern, ihre Behandlung und Rehabilitation.

Teilziele:

  • Analyse des aktuellen Gesundheitszustandes mit besonderer Berücksichtigung der Ätiologie, des Verlaufs und der Folgen der Krankheit,
  • Rehabilitation bei Zuständen nach Kehlkopfoperationen,
  • Hervorhebung gesundheitlicher und sozial-ökonomischer Ergebnisse der Prophylaxe und Rehabilitation von Krankheiten der oberen Atemwege,
  • Behandlung u.a. von:
    • funktionellen Störungen des Stimmapparates mit unterschiedlicher Ätiologie (Sänger, Pädagogen),
    • vasomotorischer und allergischer Rhinitis,
    • chronischer Rhinitis,
    • chronischer Pharyngitis,
    • chronischer Sinusitis,
    • subakuter und chronischer Laryngitis,
    • chronischer Gaumenmandel- und Rachenmandelkrankheiten,
    • chronischer Entzündung des Mittelohrs und der Ohrtrompeten,
    • .

Therapeutisches Vorgehen:

  • eine komplexe Behandlung im Bereich einer objektiven Diagnose,
  • Anwendung von traditionellen und modernen Heilmethoden in optimalen Verhältnissen einer Kuranstalt,
  • Anwendung von psychotherapeutischen Heilmethoden,
  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal (24h-Bereitschaftsdienst),
  • Bildung über die Schädlichkeit der Süchte und deren Eliminierung in der Prophylaxe von Krankheiten der oberen Atemwege,
  • Individuelle Aerosoltherapie mit Anwendung einer breiten Palette von natürlichen Heilmittel (Salzlake aus Ciechocinek) und pharmakologischen Mitteln,
  • Elektorinhalation,
  • Druckstoβ-Vibrations-inhalation (AMSA),
  • Ionophorese mit einem Medikament,
  • Lichttherapie,
  • Laserotherapie,
  • Magnetotherapie,
  • Magnetstimulation.

Etappen der Rehabilitation und Heilung:

  • Rückgewinnung der Sprachfähigkeit und Rückkehr der Patienten in das Berufsleben, in dem der Sprachorgan ihr Arbeitswerkzeug war,
  • Rücktritt von Veränderungen und Beschwerden, die mit langwierigen Entzündungen der Schleimhäute der oberen Atemwege,
  • Kenntnis der eigenen Krankheit, deren Prophylaxe und weitere Vorgehensweise mit Berücksichtigung der gesundheitsfördernden Informationen,
  • Aufklärung des Patienten über optimale Heilmethoden der oberen Atemwege in der Kuranstalt.
  •  

Empfohlene Kurdauer über 14 Tage

 

Rehabilitation von Patienten mit Paresen im Verlauf von Erkrankungen des Nervensystems
 

Hauptziel

  • Verbesserung der Bewegungsfunktion bei Patienten mit Paresen im Verlauf von Schlaganfällen, Kopfverletzungen, Rückenmarkverletzungen, Gehirntumoren und O.U.N Krankheiten,
  • Bekämpfung von Schmerzstellen mit verschiedenem Hintergrund  .

 Teilziele:

  • Aufklärung des Kranken über Ursachen, Verlauf und Folgen der Krankheit
  • Erklärung der Notwendigkeit einer komplexen pharmakologischen Behandlung und Rehabilitation
  • Eliminierung der Risikofaktoren eines Schlaganfalls 
  • Kampf mit Schmerzen und Depression
  • Akzeptanz er bisherigen Ergebnissen in der Rehabilitation und Aufsetzung neuer Aufgaben.

Therapeutisches Vorgehen:

  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal (24h-Bereitschaftsdienst),
  • Überwachung der Leistungsfähigkeit des Kreislauf- und Atemsystems
  • richtige Ernährung
  • Einschränkung von Genussmitteln
  • Pharmakologische Behandlung

Körperliche Behandlungen:

  • Verbesserung der Beweglichkeit, individuell oder in Gruppen
  • Vibrationsmassagen oder klassisch
  • Baleologische Behandlungen wie: Wasserluft- oder Unterwassermassage Kohlensäure -, Perlbad, Übungen im Wasser, Virbelmassage der Beine, Thermalator
  • Physiotherapeutische Behandlungen: Sollux-Lapmen, Lasertherapie , Magnetstimulation, Magnettherapie, Elektrostimulation der Muskeln und Nerven
  • Psychotherapie – individuell oder in Gruppen (Akzeptanz der eigenen Person, Kampf mit dem Stress, den Genussmitteln, Fähigkeit der Akzeptanz während der Krankheit).

Erreichbare Behandlungsergebnisse:

  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Rückkehr in die Selbstständigkeit
  • Nachlas von Schmerzen und Depressionszuständen 
  • Akzeptanz der eigenen Person während der Krankheit
  • Bestimmung von neuen, erreichbaren Zielen in Privat-, Familien- und Sozialleben.

Empfohlene Kurdauer über 14 Tage

 

PROGRAMM DER BEHANDLUNG VON TYP-2-DIABETES-KRANKEN

Hauptziel:

  • Normalisierung und Aufrechterhaltung des richtigen Blutzuckerspiegels,
  • Beibringung und Einleitung von Grundsätzen der gesunden Lebensweise.

Teilziele:

Erklärung:

  • des Wesens der Krankheit und ihrer lebensbedrohlichen Folgen,
  • der Bedeutung der nichtmedikamentösen Therapiemaßnahmen (gesunde Ernährung, mäßige tägliche körperliche Anstrengung, Einschränkung von Genussmitteln),
  • der Vorteile der regelmäßigen Medikamenteneinnahme,
  • Anwendung einer mäβigen körperlichen Anstrengung,
  • Vorbeugung von Komplikationen.

Teilziele:

  • ständige Überwachung durch Ärzte und Pflegepersonal (24h-Bereitschaftsdienst),
  • Überwachung des Blutzuckerspiegels,
  • Anwendung einer entsprechenden Diät,
  • physikalische Behandlung:
    • Krankengymnastik nach dem As-, Bs- bzw. Cs-Modell, je nach der Leistungsfähigkeit des Kreislaufsystems,
    • balneologische Behandlungen (Bäder im Schwimmbad, Bäder in der Wanne: Sol-, Kohlensäure-, Perlbad, Wasserluft- oder Unterwassermassage),
    • physiotherapeutische Behandlungen (Vierzellenbad, allgemeine UV-Bestrahlung des Körpers, Magnetstimulation oder Magnettherapie),
  • Erholungsaktivitäten,
  • Bildungsveranstaltungen (Ernährung, Psychotherapie, Selbstmessung des Blutdrucks).

Erreichbare Behandlungsergebnisse:

  • Dauerhafte Sinkung des Blutzuckerspiegels zu Werten, die möglichst den richtigen entsprechen,
  • Erhöhung der Toleranz der körperlichen Anstrengung,
  • Veränderung der Geschmackpreferenzen einer richtigen Diät,
  • Anwendung von Grundsätzen einer gesunden Lebensweise,
  • Fähigkeit zur Selbstkontrolle des Blutzuckerspiegels.

Empfohlene Kurdauer über 14 Tage

Pakiety/Promocje
AKTUALNOSCI   |   ÜBER UNS   |   OFERTA   |   REHABILITATION   |   SCHWIMMBAD   |   PREISLISTE   |   KONTAKT   |   RESERVIERUNGSFORMULAR
22 Wojskowy Szpital Uzdrowiskowo-Rehabilitacyjny
ul. Wojska Polskiego 5 87-720 Ciechocinek
87-720 Ciechocinek
tel. (54) 283 72 00   fax: (54) 283 43 77